Kinder lieben Rituale...

… und wollen eingestimmt werden auf die Schlafenszeit. Neugeborene unterscheiden bei ihren Schlafenszeiten noch nicht zwischen Tag und Nacht, ab dem 4. Monat jedoch stellen sie sich bereits auf einen wiederkehrenden Tagesrhythmus ein.

 

Ein schönes Ritual ist es wenn du allabendlich das  BABYDUFT Sweet Dreams Bio Aromaspray auf Kopfkissen, Pyjama und in die Luft sprühst. Durch den Duft und die beruhigenden Inhaltsstoffe, wird dein Kind sich rasch daran gewöhnen, dass Schlafenszeit ist sobald dieser Duft verströmt wird. 

10 Tipps für eine ruhige Nacht

 1. ein beruhigendes Bad mit Kamille

Babys baden gerne und fühlen sich sehr wohl im warmen Wasser.  Das Sweet Dreams Badeöl ist so konzipiert, dass die zarte Haut des Babys gepflegt wird und die Haut beim Baden mit wertvollen Ölen versorgt wird und so eine Rückfettung stattfindet. Die natürlichen Inhaltstoffe von Bio Calendulaöl und wertvoller Kamille, lassen Babys entspannen und bei regelmässiger Anwendung, stellen sie sich bereits auf die Schlafenszeit ein.

 

2. führe eine entspannende Massage durch

Wähle ein natürliches Massageöl, zum Beispiel ein Mandelöl. Wenn du die zusätzlich, beruhigende Wirkung von Kamille römisch und wertvoller Melisse haben möchtest, dann entscheide dich für das Sweet Dreams Körperöl. Selbst wenn mal keine Zeit ist für eine Ganzkörpermassage, hilft es bereits wenn du die Füsschen deines Kindes massierst. 

Bei Koliken helfen Massagen mit demselben Öl, da die Kamille das Bäuchlein beruhigt oder wähle das Little Buddha Öl mit Kardamom, das ebenfalls Verdauungsfördernd ist.


3. Schlafsack ist die beste Wahl
am sichersten schläft dein Baby in einem Schlafsack. Es kann sich nicht abdecken und auch nicht in der Decke verheddern. Zudem lieben Babys Schlafsäcke, da die ebegrenzte Beinfreiheit sie an den Mutterleib erinnert. 

4. Den Jahreszeiten entsprechend anziehen

Achte hier darauf, dass du eine Schlafsack der Jahreszeit angepasst wählst, damit dein Kind bei einer angenehmen Temperatur schlafen kann. Darunter reicht ein kurzarm Body im Sommer und eine langarm Body im Winter. 

 

5. Achte auf natürliche Materialen

Denn nur so kann für dein Baby ein angenehmes Schlafklima entwickelt werden. Der körpereigene Kühlmechanismus, das Schwitzen, ist bei den Kleinen noch nicht vollständig entwickelt. Deshalb nachts auch auf ein Mützchen verzichten, da über den Kopf überschüssige Wärme abgegeben wird.

 

6. Gut lüften vor du dein Kind ins Bett legst

wichtig ist, dass das Schlafzimmer bevor du dein Kind ins Bett legst, kräftig durchgelüftet wird. Die Schlafzimmertemperatur sollte um die 18 Grad sein. Wenn Hände des Babys kalt sind, heisst es nicht unbedingt, dass das Baby friert, dies kannst du im Nacken spüren, ist es da angenehm warm, ist alles gut. Zudem würde dein Kind dir lautstark mitteilen wenn es frieren würde.

 

7. Lege dein Baby in Rückenlage

Zum schlafen solltest du dein Baby in Rücklage legen, dies ist gemäss neusten Studien die optimale Lage, damit das Baby gut atmen kann. 

 

8. Sorge für eine sichere Schlafumgebung

Solange du stillst ist sicher das Anstellbett eine tolle Lösung, da es sicher neben dir liegt und du es nachts auch ohne Licht anzumachen trinken lassen kannst.  Wissenschaftliche Studien belegen, dass Babys besser schlafen wenn sie im Zimmer der Eltern sind, da sie die Atemgeräusche beruhigen. Falls du ein eigenes Bett wählst, finde ich den Stubenwagen die beste Lösung. Kinder die man in ein zu grosses Bett legt, fühlen sich nicht geborgen und oft werden sie dann zu den Eltern ins Bett geholt. Dies solltest du jedoch nicht machen, da das Risiko der Überwärmung oder Überdecken des Kindes zu gross ist.

 

9. Singe ein Gutenachtlied 

Ich kann nur ein einziges Gutenachtlied "Schlaf Kindlein Schlaf" und dazu kam mit den Jahren noch eins dazu und das reicht. Kinder lieben es immer wieder das gleiche zu hören. Es gibt ihnen ein Gefühl von Sicherheit und einer festen Routine. Zusätzlich eine schöne Schlafmelodie aus dem Bauch eines Kuscheligeres, wird dein Kind lieben. 

Tipp: lege die Schlafmusik bereits jeden Abend (nur Abends!) auf deinen Bauch in der Schwangerschaft, wird dein Kind bereits an die Melodie gewöhnt sein und auch den Rhytmus von Tag- und Nacht erkennen

 

10. Geschichten vorlesen

Man kann nie genug früh anfangen Kindern Geschichten vorzulesen. Deine Stimme wird dein Baby angenehm beruhigen, die Frage ist nur, wer zuerst einschläft.