Wie spricht man mit Kindern über den Tod?

Es ist mir bewusst, dass dies kein schönes Thema für unbeschwerte Sommertage ist, aber leider kann man sich den Zeitpunkt für solch schwierigen Momente nicht aussuchen.

Es ist ein Thema mit dem alle Eltern irgendwann konfrontiert werden.

Als unsere Tochter grad frisch in den Kindergarten kam, mit 3.5 Jahren, ist leider der Vater eines Mitschülers an Krebs gestorben. Unsere Tochter hat damals noch nicht alles auf italienisch verstanden, da wir frisch ins Tessin gezogen sind, aber es war ein grosses Thema unter den Kindern, wochenlang.

Sie hatte plötzlich Ängste die sie nie hatte, wollte mich nirgends mehr hin lassen und wollte nicht mehr meinen oder Omas Geburtstag feiern, weil ihr bewusst wurde, dass man jedes Jahr älter wird und leider auch die geliebtesten Menschen nicht unendlich auf dieser Erde weilen.

Was uns beiden am meisten geholfen hat, ist Nähe!

Gib deinem Kind die Nähe die es in dem Moment braucht!

Ich habe sie wieder viel häufiger massiert und habe ihr alle Zeit gelassen die sie brauchte um sich von mir, und sei es nur für die Nacht, zu verabschieden.

Wir haben zusammen Yoga gemacht, viel Körperkontakt ist wichtig um unseren Kindern Sicherheit und ihr Urvertrauen zurück zu geben.


Doch was tun wenn Oma oder Opa oder sonst eine geliebte Person sich vom Leben verabschieden?

  • Wichtig ist Ehrlichkeit! Oft werden Kinder bei tragischen Ereignissen als Individuen regelrecht "übersehen" weil man das Thema sterben von ihnen fern halten möchte.

  • Es ist wichtig, dass dein Kind Fragen stellen und Wünsche und Bedürfnisse und auch Schuldgefühle äussern darf

  • Finde eine kindgerechte Form des Trauerns wie zum Beispiel ein Bild malen wie dein Kind sich das vorstellt wo die liebe Person nun ist, Blumen pflücken und aufs Grab legen, eine Ballon mit einer Nachricht dran steigen lassen, einen Baum oder eine Blume pflanzen...

  • wichtig ist, dass dein Kind in Form eines eigenen Beitrags sich als wichtigen Teil der Familie fühlt und nicht übersehen wird

  • lass dich von den Fragen deines/deiner Kindes/Kinder leiten, du darfst auch zugeben, dass du nicht alles weist

  • trauernde Kinder dürfen Gefühle ausdrücken, Wut, Traurigkeit, Angst. Sie müssen nichts unterdrücken.

  • Vorschulkinder leben noch in einer magischen Welt; oft verstehen sie es besser wenn man durch malen, Fingerpuppen, Geschichten, Bilderbücher erklärt was passiert ist


Massagen geben Nähe und Sicherheit

Mit Düften von ätherischen Ölen können wir Stimmung und Wohlbefinden unserer Kinder sowie das geistige und seelisches Wohlbefinden fördern (natürlich auch von uns selbst).

Rezepte für Massageöle die in schwierigen Zeiten helfen:


für stille, introvertierte Kinder, die innerlich leiden

10ml Basisöl (Mandelöl)

1 Tropfen Grapefruit (aufheiternd)

1 Tropfen Bergamotte (erhellend)

1 Tropfen Mimose (umhüllend)

1 Tropfen Vanille (schenkt Geborgenheit)


für Kinder, die aufgrund der Situation sehr unruhig und orientierungslos sind:

10ml Johanniskrautöl

1 Tropfen Kamille römisch (antidepressiv, löst seelische Traumen)

1 Tropfen Lavendel fein (baut inneren Stress ab)

1 Tropfen Vetiver (nervenberuhigend, erdend)


für Kinder die schlecht schlafen

BABYDUFT sweet dreams

enthält Mimose, Rose, Lavendel und hilft deinem Kind einzuschlafen


Massiere damit jeden Abend die Füsse, den Bauch und den Rücken deines Kindes, falls es dies zulässt. Es gibt auch Kinder die sich lieber selber die Füsse massieren und erst nach einer Weile zulassen, dass Mama oder Papa dies übernehmen.


die Zutaten findest du in der Apotheke oder online, achte aber darauf, dass es reine, echte ätherische Öle sind (Farfalle oder Primavera zum Beispiel).


Alles Liebe

Ursula




0 Ansichten

JOIN OUR NEWSLETTER

© 2019 by GIGLI NATURA GmbH. Babyduft is a registered Swiss Brand.

0